Golden Coast - Australien

Interview mit einem Au-pair

Interview mit einem Au-pair - Teil 1

Heute habe ich für alle Reisefreunde da draußen ein Interview mit der lieben Katharina Ketelsen!
Sie war nach ihrem Abitur jetzt zwei Jahre als Aupair in Kopenhagen und Australien unterwegs und hat bestimmt für den ein oder anderen von euch ein paar Tipps auf Lager!

Opera House - Sydney

Opera House - Sydney

_____________________________

Frage1: Erzähle kurz was dich zu einem Au-pair Aufenthalt bewegt hat und wie lange du wo unterwegs warst. (Aupair/Backpacking)

Antwort Katharina:Ich habe mich dazu entschieden, als Au-pair ins Ausland zu gehen, da ich unbedingt einen Ortswechsel brauchte. Nach meinem Abitur 2016 arbeitete ich für einige Monate als 450 Euro Kraft beim Bäcker und fühlte mich total unerfüllt und langweilte mich total in meiner Heimatstadt Flensburg. Ich wollte raus und die Welt entdecken, und gleichzeitig eine Fremdsprache ausbauen. Nach einigen Versuchen, als Au-pair einen Platz in Amerika zu bekommen, entschied mich letztendlich nach Kopenhagen (Dänemark) zu gehen, um dort mein Au-pair Jahr zu machen. Dänisch hatte ich sowieso in der Schule gelernt, und wenn ich doch mal Heimweh haben sollte, dann wäre ich innerhalb von 4 Stunden mit dem Zug zu Hause. Easy! Letztendlich arbeitete ich dann 12 Monate als Au-pair in Kopenhagen, 7 Monate als Au-pair in Sydney, und 2 1/2 Monate war ich Backpacken in Australien, Thailand und Kambodscha. Warum ich noch nach Australien weiter gereist bin, erfahrt ihr in der 2. Frage...

Schloss Nähe Nyhavn - Kopenhagen

Schloss Nähe Nyhavn - Kopenhagen

_____________________________

Frage2: Was hat dich dazu bewegt ein zweites Au-pair Jahr anzuhängen? Auf deinem YouTube Kanal gehst du darauf auch schon ein, aber für alle, die dich noch nicht kennen, wäre das denke ich ganz interessant.

Antwort Katharina: Nachdem ich ein Jahr in Dänemark gelebt hatte, super viele Leute kennengelernt- und tolle Erfahrungen gesammelt habe, beschloss ich, mich auf einige Studiengänge in Deutschland zu bewerben. Doch was wenn ich abgelehnt werden würde...? Mein Plan B bestand darin ein weiteres Au-pair Jahr zu machen. Doch dieses Mal bitte weiter weg! Am liebsten im englischsprachigen Raum. Wie wärs mit Australiend? Nach ein bisschen stöbern stieß ich auf eine Familie, die sich ganz nett anhörte. Nur einen Tag später führten wir unser Skype Interview (zugegeben, war ich bei diesem besagten Interview noch halb betrunken, da ich die Nacht über bis 4 Uhr feiern war, und wir das Interview um 8 Uhr morgens führten, aufgrund der Zeitverschiebung.) Nun ja, zwei weitere Tag später bekam ich die Zusage für meinen Au-pair Job in Australien. Mist dachte ich mir, was wenn die Unis mich jetzt doch annehmen? Ich musste eine Entscheidung treffen, denn ich konnte ja nicht der Familie zusagen, und dann im letzten Moment wieder abspringen. Ich brauchte 2-3 Tage Überlegungszeit und entschied mich schließlich für  Australien. Meine Eltern waren weniger erfreut über ein weiteres Jahr im Ausland und dem für sie ''Nichts- Tun'', doch das war mir in dem Augenblick egal!

Byron Bay; lighthouse walk - Australien

Byron Bay; lighthouse walk - Australien

_____________________________

Frage3: In welcher Hinsicht hat dich deine Auslandserfahrung geprägt?

Antwort Katharina: Puh, inwiefern haben mich diese Erfahrungen geprägt? Eigentlich komplett! Ich habe schon in Dänemark mit der persönlichen Weiterentwicklung begonnen, indem ich unglaublich viele Podcasts gehört- und Bücher gelesen habe. Ich habe mir so viele Fragen über mich selbst gestellt, wer ich sein will und was ich machen möchte, was meine Werte sind, und so weiter!
Gleichzeitig habe ich natürlich gelernt wie man mit Kindern arbeitet, wie man einen Haushalt schmeißt, wie man eine Familie organisiert, habe die Verantwortung für das gesamte Wohnheim, die Kinder und die Haustiere bekommen, und musste lernen, wie man mit unterschiedlichen Familien/ Gewohnheiten/ Regeln klar kommt.
Ich bin durch diese Erfahrungen unglaublich gewachsen, habe extrem viel gelernt und tolle Verbindungen ins Ausland gemacht.

Blue Mountains - Australien

Blue Mountains - Australien

_____________________________

Frage4: Hast du dich manchmal einsam oder verloren gefühlt? In welchen Situationen hast du deine Familie vermisst?

Antwort Katharina:Komischerweise habe ich kaum, bis gar kein Heimweh gehabt. Mir hat dieser Ortswechsel so unheimlich gut getan! Viel schlimmer ging es meiner Familie und meinen Freunden daheim. Für sie fehlte ein winziges Stück im Puzzle- Teil. Ich hingegen, bin in eine komplett neue Umgebung mit neuen Menschen gekommen und hatte so viel um die Ohren, dass mir weniger fehlte, weil ja eh alles anders war!

National Park; Wedding cake walk - Australien

National Park; Wedding cake walk - Australien

_____________________________

Frage5: Hattest du Glück mit deinen Gastfamilien, oder musstest du auch wechseln?

Antwort Katharina: Ich hatte zweimal Glück und einmal Pech mit meinen Gastfamilien. Glück und Pech ist hier natürlich subjektiv. Meine allererste Familie, war leider auch die, die mir nicht so gut gefallen hat. Ich musste dort das gesamte Haus putzen, und wurde eher wie eine 'Angestellte' anstatt eines Familienmitglieds behandelt. Der Gastvater hatte mir am Morgen zum Beispiel nicht mal 'Guten Morgen' oder 'Hallo' gesagt, sondern schlichtweg ignoriert. Nichts destotrotz hielt ich es dort 5 Monate aus, bis ich mich schließlich entschloss eine neue Familie zu suchen, was auch einfacher war als gedacht! Also keine Angst- man findet meist innerhalb von einer Woche eine neue Familie.

 

Danke Katharina, für deine ausführlichen Antworten! Nächste Woche gibt es dann den zweiten Teil des Interviews. Ich hoffe der Beitrag war für den ein- oder anderen von Euch hilfreich. Solltet Ihr noch weitere Fragen haben, könnt Ihr diese gerne in den Kommentaren stellen, oder mir eine Mail zukommen lassen.

Solltet Ihr jetzt Lust auf mehr Reise-Content haben, findet Ihr Katharina auch hier auf Instagram und hier auf YouTube.

See you guys next week!

xoxo Lizzi

 

 

 

 

Posted in Home, Lifestyle, Travel and tagged , , , , , , , , .

One Comment

  1. Pingback: How to: Au-Pair - The Ocean Free I Interview mit Katharina Ketelsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.