Life Improvement, 8 Dinge die Dein Leben in einem Jahr verändern werden

Trust the Timing of your Life

Um ehrlich zu sein, war ich lange davon überzeugt, dass jeder selbst dafür verantwortlich ist, wie glücklich er ist, welchen Job man hat, oder ob privat alles gut läuft- oder eben nicht.

Als kleiner Kontrollfreak ist es nicht immer leicht dem Timing seines Lebens zu vertrauen, doch so viel man bewusst für etwas arbeiten kann, sich auf etwas vorbereiten kann, manchmal soll es eben nicht sein. 

Früher hab ich dann immer versucht mir alles logisch zu erklären, Dinge zu rechtfertigen. Doch rückblickend bin ich für jede Entscheidung und Fügung dankbar, denn es hat wohl alles so sein sollen. 

Oftmals ist man der Meinung, man sei für etwas bereit, wenn wir in Realität noch ganz weit davon entfernt sind! Wenn es in meinem Kopf einen Sinn ergibt, dann muss es „richtig“ sein, dachte ich Jahre lang. 

Doch betrachte ich die Dinge mit etwas Abstand rückblickend, etwas emotionsloser, muss ich zugeben, es hatte schon alles seinen Sinn. Und wenn es mir nur gelehrt hat, dass nicht alles immer nach Plan gehen muss. 

Es muss nicht immer alles super laufen, manchmal ist es genauso wichtig, dass man einen Rückschritt mitmacht, um überhaupt zu begreifen, wie gut es einem ging.  In einer Welt von First-World-Problems sieht gerade meine Generation so Vieles als selbstverständlich an.

Die Meisten, die in der Lage sind, diesen Beitrag hier zu lesen, haben ein Dach über dem Kopf, verhungern nicht und haben ein gutes soziales Umfeld, eine Familie. Ist das nicht schon mehr, als genug, für eine Basis sich etwas tolles aufzubauen?

You are exactly where you need to be! 

Also zusammenfassend möchte ich einfach nur sagen; Egal wie wenig du verstehst, warum du durch diese Phasen gehen musst, warum du nicht diesen einen Job, oder nicht diese wundervolle Beziehung hast (auf alle Lebensbereiche anwendbar), deine Zeit kommt, wenn es so weit ist!

Irgendwann ergibt alles einen Sinn und versuche „einfach“ aus jeder Situation etwas zu lernen, reflektiert durchs Leben zu gehen und wenn alles mal wieder „keinen Sinn“ ergibt, los zu lassen. 

Whatever happened. Be thankful for where it brought you. Where you are is where you’re meant to be. 

Was soll ich sagen, am Ende hat alles einen Sinn ergeben und ich hätte an meinem Weg nichts ändern wollen! 😉 

Posted in Home, Lifestyle and tagged , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.