Zwischen Minimalismus und Konsumwahn

Wir kennen es alle, es klingelt an der Tür, der Postbote überreicht einem ein Paket, wahlweise Zalando oder Amazon und du hast absolut keinen blassen Schimmer, was du wieder bei deinem nächtlichen Onlineshoppingtrip bestellt hast. 

Zumindest ging es mir schon öfter so. Shame on me. Doch hatte ich vor einigen Jahren, nachdem ich aus dem Ausland zurück kam eine ganz andere Einstellung dazu, gerade in Bezug auf Besitz und Konsum. Ich reiste wochenlang mit nur einem nicht mal vollem Koffer durch die Welt und ich habe rein gar nichts vermisst. 

Schon damals las ich das mittlerweile wahnsinnig gehypte Buch von Marie Kondo „Magic Cleaning“, es hat damals wirklich mein Denken und auch mein Konsumverhalten maßgeblich verändert. 

Ich ging durch all meine Sachen und habe sicher 3/4 davon entsorgt, oder gespendet. Es fühlte sich unglaublich befreiend an.

Die KonMarie-Methode funktioniert kurz erklärt so, dass man jedes Teil in die Hand nimmt und sich immer die eine gleiche Frage stellt: „Does this Spark Joy?“ Wenn dich also dieses Kleidungsstück wirklich glücklich macht, behältst du es. 

Macht es dies aber nicht und du hast dieses Teil nur noch, weil es doch so teuer war, die richtige Gelegenheit schon irgendwann kommen wird, oder noch das Preisschild daran hängt, kommt es weg.

Denn jedes einzelne Teil hat seinen Zweck dadurch schon erfüllt, du weißt jetzt, dass beispielsweise diese Farbe oder dieser Style nicht zu dir passt und ein Anderer hat vielleicht noch Freude daran. 

Mari’s Philosophie dahinter ist unglaublich plausibel, sobald man sich erst einmal darauf eingelassen hat, fällt es einem nicht mal mehr schwer, sind von den sentimentalsten Stücken zu trennen. In meinem Kleiderschrank waren nur die Dinge, die mich tatsächlich glücklich machten und ich kaufte auch viel bewusster neue Teile ein. 

Doch irgendwann verfiel ich erneut in ein Delirium des Konsumwahns und die Onlineshoppingsucht war stärker als je zuvor. Wenn man schon mehrere Tankstellen anfahren muss, weil man nicht mit 15 Paketen in eine Tankstelle gehen möchte, wurde mir klar, so kann es nicht weiter gehen.

Als ich erfahren habe, dass es jetzt sogar eine Netflix Serie von Mari Kondo gibt, habe ich das Buch erneut gelesen und was soll ich sagen. Es hat mich wieder gepackt!

Der Drang mich von Dingen zu trennen. Genau zu wissen, was man besitzt und wo man seine Sachen findet ist so unglaublich befreiend, dass ich es jedem nur ans Herz legen kann, es auch auszuprobieren. Dankt mir später! 

Worauf wartest du noch? 

Nachdem ich mich nun zum zweiten Mal von mehr als der Hälfte meiner Sachen getrennt habe, habe ich eine Regel für mich aufgestellt. 

Ein Teil im Monat! Ich möchte mir ein Teil im Monat kaufen, worüber ich mir vorher genügend Gedanken gemacht habe, ob ich es tatsächlich auch wirklich brauche. 

Im Januar habe ich mir beispielsweise eine neue Sonnenbrille gekauft, weil meine alte schon fast auseinander gebrochen ist. Mit dieser Einstellung bin ich derzeit einfach unglaublich happy. 

Bereit dein Leben zu entrümpeln? Sage dem Materialismus den Kampf an! – Hier der Link zum Buch (und nein ich werde für diese Werbung nicht bezahlt)! Es ist eine Herzensempfehlung! 

Keep only those things that speak to your heart. Then take the plunge and discard all the rest. By doing this, you can reset your life and embark on a new lifestyle 

– Marie Kondo

Posted in Favourits, Home, Lifestyle and tagged , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.